Direkt zum Seiteninhalt springen

„Verwaltung 4.0“ im Landkreis Görlitz

Frau am Schreibtsich vorm Laptop sitzend.
Auftraggeber Landratsamt Görlitz
Projektziel Erhöhte Sichtbarkeit der Verwaltungsleistungen in der Fläche, Digitalisierung der Kreisverwaltung und Steigerung der Arbeitgeberattraktivität
Beratungszeitraum seit 2018
Investitionsvolumen 4,8 Millionen Euro
Ergebnis Aus 29 Einzelprojekten bestehendes Transformationsprogramm mit Unterstützung durch eine Einzelförderung des Freistaats Sachsen

Das Projekt

Der sächsische Landkreis Görlitz möchte seine Verwaltungsleistungen für Bürger und Unternehmen nachhaltig verbessern und die Kreisverwaltung insgesamt zukunftsgerecht aufstellen. Das umfassende und ambitionierte Modernisierungsprogramm „Verwaltung 4.0“ setzt sich aus 29 Einzelprojekten zusammen. Der Freistaat Sachsen unterstützt das Transformationsprogramm mit einer Einzelförderung in Höhe von 4,8 Millionen Euro über einen Zeitraum von vier Jahren.

Das Gesamtprogramm verfolgt drei zentrale Modernisierungsziele: Erstens sollen der Bürgerservice in der Landkreisverwaltung verbessert und die vorhandenen Online-Dienstleistungen ausgebaut und zusätzliche entwickelt werden. Zweitens soll die Verwaltungsarbeit möglichst störungs- und medienbruchfrei digitalisiert und optimiert werden. Prozesse sollen dabei analysiert und verschlankt werden. Drittens möchte der Landkreis seine Position als attraktiver Arbeitgeber in der Region durch Möglichkeiten für mobile Arbeit und Telearbeit, ein modernes Arbeitsumfeld am zentralisierten Verwaltungscampus Görlitz, sowie durch zusätzliche (digitale) Weiterbildungsangebote festigen und ausbauen.

Die PD begleitet den Landkreis Görlitz während des vierjährigen Förderzeitraums bei der Programmsteuerung sowie im Programmmanagement und berät das Landratsamt seit 2018 bei der Konzeption und Umsetzung der 29 Einzelprojekte.

Unsere Beratungsleistungen

Ein zentrales Element von „Verwaltung 4.0“ ist die fortlaufende Einführung der elektronischen Akte im Landkreis Görlitz. Bis 2022 sollen 80 Prozent der Mitarbeiter mit der elektronischen Akte arbeiten. Damit papierbasierte Prozesse nicht ungeprüft in die digitale Welt überführt werden, gehen der Digitalisierung eine umfassende verwaltungsinterne Geschäftsprozessanalyse und -optimierung voraus.

In dezentralen, kreiseigenen Bürgerbüros sollen stark nachgefragte Verwaltungsdienstleistungen, zum Beispiel die An- und Ummeldung eines Kfz-Kennzeichens, zur Verfügung stehen. Geplant ist für 2020 zunächst die Pilotierung an zwei Standorten, drei weitere sollen folgen. Zusätzlich sollen Verwaltungsdienstleistungen auch digital über ein Portal ausgelöst und abgerufen werden können.

Die Modernisierung der Büro- und Arbeitswelt soll den Landkreis als attraktiven Arbeitgeber in einer vom Strukturwandel betroffenen Region stärken. Dafür baut der Landkreis die Möglichkeiten für Home-Office-Arbeit und flexible Arbeitsmodelle weiter aus und etabliert zusätzliche (digitale) Weiterbildungsangebote. Ein kontinuierliches Veränderungsmanagement soll dazu beitragen, Vorbehalte von Mitarbeitern und Kunden frühzeitig zu identifizieren und auszuräumen.

Die Beratungsleistungen der PD umfassten im Einzelnen:

  • Konzeption des Förderantrags und zentraler Ansprechpartner während des Prüfverfahrens des Freistaats Sachsen
  • Entwicklung und Implementierung eines Programm-Managements zur Steuerung der Einzelprojekte
  • Projekt- und Maßnahmenkonzeptionierung und Projektinitialisierung
  • Projektsteuerung und –management sowie fachliche Begleitung priorisierter E-Government-Einzelprojekte u.a. in den Bereichen IT, Prozessoptimierung, Raumgestaltung, Bürgerbürokonzeption, Facility Management
  • Veränderungsmanagement und –begleitung

Ihre Ansprechpartner

Porträtfoto von Per Wiegand

Per Wiegand Direktor

+49 30 257679-223 Georgenstr. 25 10117 Berlin

Nachricht schreiben
Porträtfoto von David Epp

David Epp Senior Manager

+49 30 257679-361 Georgenstr. 25 10117 Berlin

Nachricht schreiben
Mann zeigt mit Zeigefinger auf digitalen Code.

Digitalisierung & E-Government

An die moderne öffentliche Ver­waltung werden hohe An­for­de­run­gen gestellt – auch in Sachen Digi­talisierung. Prozesse müssen an­ge­passt, technische Lösungen gefunden und auch die Kommu­ni­ka­tion entsprechend gestaltet werden.

Mehr Erfahren
Frau am Schreibtsich vorm Laptop sitzend.

Die digitale Stadt von morgen

Im Zuge der Digitalisierung können Kommunen zu gestal­tenden Akteu­ren werden. Von großer Be­deu­tung ist dabei eine individuelle Strategie.
Die PD unter­stützt Kommunen auf diesem Weg.

Mehr Erfahren
Strategisches Handlungskonzept Digitalisierung

DigIT – Handlungskonzept…

Sie möchten die Potenziale der Digitalisierung für Ihre Kommune strategisch nutzen?
Dann ist DigIT – das Handlungskonzept der PD zur smarten Digitalisierung von Kommunen – das Mittel der Wahl.

Mehr Erfahren

Thematisch verwandte Projekte:

Wir verwenden auf dieser Webseite Cookies, um Zugriffe auf unsere Webseite anonymisiert zu analysieren. Für mehr Informationen lesen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung.

Ich stimme zu