Direkt zum Seiteninhalt springen

Programm „DigitalFirst“ der Senatskanzlei der Freien und Hansestadt Hamburg

Ansicht von Hamburg mit Elbphilharmonie
Auftraggeber Senatskanzlei der Freien und Hansestadt Hamburg, Amt für IT und Digitalisierung (ITD)
Projektziel Beratung und Unterstützung des Digitalisierungsprogramms „DigitalFirst“ der Freien und Hansestadt Hamburg zur Umsetzung des Onlinezugangsgesetzes (OZG)
Beratungszeitraum März 2020 bis Dezember 2022
Vertragsvolumen Vier Millionen Euro
Ergebnis Umsetzung von nutzungszentrierten Onlinediensten, kontinuierliche Programmverbesserung, Befähigung des Programms zur Umsetzung des Konjunkturpaketes durch Umsetzung und Anbindung von Onlinediensten nach dem Einer-für-Alle-Prinzip (EfA-Prinzip)

Das Projekt

Das Programm „DigitalFirst des Amtes für IT und Digitalisierung in der Freien und Hansestadt Hamburg digitalisiert Verwaltungsleistungen für Bürgerinnen und Bürger sowie Unternehmen und leistet damit einen wesentlichen Beitrag zur Umsetzung des Onlinezugangsgesetzes in Hamburg.

Im Fokus des in der Senatskanzlei zentral angesiedelten Programms „DigitalFirst“ stehen dabei die Nutzenden  der Onlinedienste, die von den aus Verwaltungssicht optimierten Prozessen profitieren sollen. Die Verwaltung soll in Folge der Programmumsetzung

  • digital mit den Bürgerinnen und Bürgern kommunizieren,
  • proaktiv handeln,
  • Verfahren automatisieren und
  • Dateneingaben reduzieren.

Das Programm unterstützt und berät die Fachbehörden bei der Erstellung von Onlinediensten, die an das Serviceportal der der Freien und Hansestadt Hamburg angebunden sind, entwickelt und etabliert Methoden und Prozesse, definiert und überwacht Standards und stellt die modulare und zentrale IT-Plattform zur Verfügung, die Funktionalitäten wie Nutzerkonto und E-Payment umfasst.

DigitalFirst“ bedient sich dabei agiler Methoden, wie Design Thinking, Minimum Viable Product und Entwicklung in Sprints, und ist selbst als agile Organisation mit weitgehend selbstorganisierten „Crews“ aufgestellt.

Vor dem Hintergrund der finanziellen Förderung zur Umsetzung des Onlinezugangsgesetzes nach dem „Einer-für-Alle-Prinzip“ im Rahmen des 2020 verabschiedeten Konjunkturpaketes der Bundesregierung kommt dem Programm eine zentrale Rolle zu: „DigitalFirst“ schafft die organisatorischen Voraussetzungen und stellt die Projektorganisation, um die OZG-bezogenen Projekte in Hamburg umzusetzen. Gleichzeitig unterstützt das Programm die Fachbehörden darin, eine Anschlussorganisation für die Anbindung an die EfA-Dienste anderer Bundesländer aufzubauen.

Die PD begleitet das Programm seit März 2020 mit einem Beratungsteam bei konkreten Umsetzungsprojekten und übergreifenden strategischen Fragestellungen.

Unsere Beratungsleistungen

  • Beratung bei Auf- und Ausbau des Programmmanagements sowie der strategischen und prozessualen Programmverbesserung (wie zum Beispiel die Weiterentwicklung der Programmorganisationsstruktur, der Auf- und Ausbau von Programmmonitoring und -reporting oder die Definition von Eskalationsprozessen)
  • Beratung bei der strategischen Konzeption und Etablierung der Organisations- und Projektstrukturen zur Umsetzung eigener Onlinedienste sowie dem Anschluss an EfA-Onlinedienste anderer Bundesländer
  • Operative Leitung von Umsetzungsprojekten nach dem EfA-Prinzip
  • Beratung beim Aufbau leistungsfähiger personeller und organisatorischer Behördenstrukturen zur Sicherstellung des erfolgreichen Betriebs von Onlinediensten
  • Steuerung von und Beratung zu Designprozessen rund um die Online-Diensteentwicklung mit Fokus auf der Nutzendenperspektive inklusive Erstellung von Prototypen (Click-Dummy)
  • Beratung bei der Entwicklung eines fachlichen Betriebskonzeptes

„Die Digitalisierung von Verwaltungsleistungen für Bürgerinnen, Bürger und Unternehmen ist ein herausgehobenes Ziel der Freien und Hansestadt Hamburg. Dabei sind wir neben unseren eigenen professionellen IT-Fachleuten auch auf starke Partner angewiesen. Ich freue mich, dass wir mit der PD eine solche Partnerin an der Seite haben, die mit uns zusammen an digitalen Verwaltungslösungen arbeitet. Die Beraterinnen und Berater der PD bringen als Inhouse-Beratung solide Verwaltungskenntnisse mit und verknüpfen diese mit einer Perspektive ‚von außen‘. Gerade deshalb ist die gemeinsame Arbeit sehr wertschätzend und vertrauensvoll."

Christian Pfromm, Chief Digital Officer der Freien und Hansestadt Hamburg

Kontakt

Portraitfoto von Sarah Lotz

Sarah Lotz Managerin

+49 173 5378055 Friedrichstraße 149 10117 Berlin

Nachricht schreiben
Portraitfoto von Irina Saal

Irina Saal Senior Consultant

+49 173 2425035 Friedrichstraße 149 10117 Berlin

Nachricht schreiben

Wir verwenden auf dieser Webseite Cookies, um Zugriffe auf unsere Webseite anonymisiert zu analysieren. Für mehr Informationen lesen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung.

Ich stimme zu