Direkt zum Seiteninhalt springen

Kosteneinsparung und Entlastung der Justiz durch eine datenbasierte Gesetzesfolgenabschätzung

Eine Figur der Götting Justitia steht auf einem Schreibtisch in einer Kanzlei.

Mit Data-Science-Analysen zu einer besseren Rechtsetzung?

Warum führen bestimmte Rechtsnormen zu einer vergleichsweise hohen Zahl an langwierigen und kostenintensiven Gerichtsverfahren? Inwiefern hat dies mit der inhaltlichen Ausgestaltung von Rechtsnormen zu tun? Und welche Möglichkeiten zur gezielten Entlastung der Gerichte gibt es? Mit diesen Fragen beschäftigt sich die neue PD-Impulse-Studie „Kosteneinsparung und Entlastung der Justiz durch eine datenbasierte Gesetzesfolgenabschätzung

Im Rahmen der Untersuchung hat die PD ein Modell zur Kosten- und Rechtsnormanalyse entwickelt und „teure“ Rechtsnormen mittels Data-Science-Methoden sprachlich analysiert. Auf diese Weise konnten Wege zur Ursachenanalyse für die hohen Verfahrenszahlen erarbeitet werden, um Hinweise für eine verbesserte inhaltliche Ausgestaltung von Rechtsnormen abzuleiten.

Wie Kosten und Aufwände für die Gerichte in Deutschland verringert werden können

PD-Impulse: Kosteneinsparung und Entlastung der Justiz durch eine datenbasierte Gesetzesfolgenabschätzung
SHA-256: 20a9b4d700d2bcf13de004a3831424940fb638c4b7d76988f86235f51f93a685

Unsere Studie zum Download

Das von der PD entwickelte Modell zur Gesetzesfolgenabschätzung auf der Rechtsnormebene zielt darauf ab, jene Rechtsnormen zu identifizieren, die unter anderem aufgrund ihrer Ausgestaltung zu einer erhöhten Anzahl von Gerichtsverfahren führen und damit potenziell mehr Kosten verursachen.

Die sprachliche Analyse von Gerichtsentscheidungen an Landessozialgerichten in Verbindung mit der Anwendung des Personalaufwands- und Kostenschätzmodells gibt einen Ausblick auf die Potenziale einer datenbasierten Verbesserung der Rechtsetzung.

PD-Impulse: Kosteneinsparung und Entlastung der Justiz durch eine datenbasierte Gesetzesfolgenabschätzung Download als PDF (1 MB)
Pressemitteilung zur PD-Impulse-Studie „Kosteneinsparung und Entlastung der Justiz durch eine datenbasierte Gesetzesfolgenabschätzung“
SHA-256: f892462d431e05a428f3aa122fe74cbfe60d942c21a03847054767fbd1e6d2f7

Pressemitteilung

In unserer Pressemitteilung vom 14. Dezember 2023 informieren wir über die Veröffentlichung der aktuellen Studie „Kosteneinsparung und Entlastung der Justiz durch eine datenbasierte Gesetzesfolgenabschätzung“ der PD-Impulse-Reihe.






 

Pressemitteilung zur PD-Impulse-Studie „Kosteneinsparung und Entlastung der Justiz durch eine datenbasierte Gesetzesfolgenabschätzung“ Download als PDF (156 KB)

Wir setzen die „PD-Impulse“

Die PD versteht sich als Impulsgeberin für die öffentliche Hand von morgen. Mit der Reihe „PD-Impulse“ möchten wir den Diskurs über die Zukunft der Verwaltung und der öffentlichen Hand anregen. In loser Folge veröffentlichen wir weitere Bände der Reihe zu Schlüsselthemen der…

Im Fokus: Datenlabore

In der öffentlichen Verwaltung in Deutschland liegt ein großer Datenschatz verborgen. Um diesen Schatz effektiv zu nutzen und so auf einer soliden Datenbasis fundierte Entscheidungen „in Echtzeit“ zu treffen, sollten die Akteure der öffentlichen Hand den souveränen Umgang mit…

PD-Audio: KI in der Verwaltung

Seitdem 2018 von der Bundesregierung die „Strategie Künstliche Intelligenz“ veröffentlicht wurde, wächst das Interesse an Künstlicher Intelligenz (KI) innerhalb der öffentlichen Verwaltung stetig. Gleichzeitig geraten damit konkrete Anwendungsfragen zur KI in den Fokus. Im…

Portraitfoto von Thorsten Schramm

Thorsten Schramm Principal Expert

+49 172 570 60 45 Friedrichstr. 149 10117 Berlin

Nachricht schreiben
Portraitfoto von Anna Hölzer

Anna Hölzer Managerin

+49 152 546 492 68 Friedrichstr. 149 10117 Berlin

Nachricht schreiben

Wir verwenden auf dieser Webseite Cookies, um Zugriffe auf unsere Webseite anonymisiert zu analysieren. Für mehr Informationen lesen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung.

Ich stimme zu