Direkt zum Seiteninhalt springen

Mit regionalen Datenräumen mehr Wirkung erzielen

Welche Chancen bieten „Smart Regions“ – und welche Anforderungen sind mit ihrem Aufbau verbunden?

Für die die öffentliche Verwaltung bietet die Nutzung und Bereitstellung von Daten große Potenziale im Hinblick auf eine bessere Daseinsvorsorge. Immer mehr „Smart Cities“ haben dies inzwischen erkannt und nutzen die ihnen zur Verfügung stehenden Daten in diesem Sinne.

Noch weitaus größere Gestaltungsmöglichkeiten aber bieten sogenannte „Smart Regions – das sind Datenverbünde auf interkommunaler, Kreis- oder Regionalverbandsebene, die über die Grenzen von Kommunen oder Bundesländern hinausgehen. Was sind die konkreten Vorteile regionaler Datenräume? Und welche Anforderungen sind mit dem Aufbau großräumiger Dateninfrastrukturen verbunden? Aus einem konkreten Projekt in der Metropolregion Rhein-Neckar (MRN) konnten wir wichtige Erkenntnisse dazu gewinnen.

Wir stellen vor: Acht Empfehlungen für den Aufbau erfolgreicher regionaler Datenräume!

Unsere Studie zum Download

Regionale Datenräume können Kommunen Vorteile durch größere Hebelwirkungen, neuartige Anwendungsfälle und die Möglichkeit der Beteiligung an einem Datenraum bieten. Damit diese Mehrwerte auch wirksam werden, sind mit dem Aufbau einer regionalen Dateninfrastruktur einige Anforderungen verbunden. 

Wichtig sind dabei eine klare Organisationsstruktur etwa in Form eines Regional- oder Zweckverbandes, die Besetzung von zentralen Rollen sowie die Schaffung der notwendigen Technik. Für den langfristigen Erfolg eines regionalen Datenraumes ist es darüber hinaus essenziell, dass alle Beteiligten eng und vertrauensvoll zusammenarbeiten.
 

230118_PD-Perspektiven_Regionale_Datenraeume.pdf Download als PDF (2 MB)

Die acht Empfehlungen im Überblick

Unser Studien-Flyer enthält die acht Empfehlungen in komprimierter Form. Der Flyer ist auch in der Gesamtausgabe der Publikation enthalten.






 

230110_PD-Perspektiven_Regionale_Datenraeume_Flyer.pdf Download als PDF (979 KB)

Pressemitteilung

In unserer Pressemitteilung vom 10. Januar 2023 informierten wir über die Veröffentlichung der PD-Perspektiven-Studie „Mit regionalen Datenräumen mehr Wirkung erzielen“, die die PD auf der Grundlage eines konkreten Projekts in der Metropolregion Rhein-Neckar erstellt hat.
 






 

230110_PM_PD-Perspektiven_Regionale_Datenraeume.pdf Download als PDF (779 KB)

Unsere neue Reihe „PD-Perspektiven“

Mit der Reihe „PD-Perspektiven“ legt die PD einen besonderen Schwerpunkt auf den Wissenstransfer von Best-Practices aus der Beratungsarbeit für die öffentlichen Kunden und Gesellschafter der PD.

Unsere Kunden und Projekte

Unsere Berater:innen kennen die spezifischen Anforderungen der deutschen Gebietskörperschaften. Und tauschen sich kontinuierlich über Methoden und Best-Practice-Erfahrungen aus. So entsteht gebündeltes Know-how – und bringt auch Ihre Projekte voran.

Wir setzen die „PD-Impulse“

Die PD versteht sich als Impulsgeberin für die öffentliche Hand von morgen. Mit der Reihe „PD-Impulse“ möchten wir den Diskurs über die Zukunft der Verwaltung und der öffentlichen Hand anregen. In loser Folge veröffentlichen wir weitere Bände der Reihe zu Schlüsselthemen der…

Portraitfoto Stéphane Beemelmans

Stéphane Beemelmans Geschäftsführer

+49 30 257679-0 Friedrichstr. 149 10117 Berlin

Nachricht schreiben
Porträtfoto von Per Wiegand

Per Wiegand Direktor

+49 30 257679-223 Friedrichstraße 149 10117 Berlin

Nachricht schreiben

Wir verwenden auf dieser Webseite Cookies, um Zugriffe auf unsere Webseite anonymisiert zu analysieren. Für mehr Informationen lesen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung.

Ich stimme zu