WU-NKF-Rechenmodell für Wirtschaftlichkeitsuntersuchungen

 

Das Finanzministerium des Landes Nordrhein-Westfalen hat 2014 den Leitfaden „Wirtschaftlichkeitsuntersuchungen im kommunalen Hochbau“ veröffentlicht. Der Leitfaden richtet sich an Kommunen in NRW und gibt eine Hilfestellung, unterschiedliche Immobilienstrategien der öffentlichen Hand unter Berücksichtigung des Neuen Kommunalen Finanzmanagements (NKF) miteinander zu vergleichen.

Auf Basis des Leitfadens hat PD im Auftrag des nordrhein-westfälischen Finanzministeriums und der NRW.Bank sowie in Abstimmung mit dem dortigen Ministerium für Inneres und Kommunales das WU-NKF-Rechenmodell für Wirtschaftlichkeitsuntersuchungen im kommunalen Hochbau und ein zugehöriges Handbuch entwickelt.

Unsere Beratungsleistungen

Das von PD erstellte WU-NKF-Rechenmodell ermöglicht es Kommunen in NRW, unter Berücksichtigung des Lebenszyklusansatzes verschiedene Investitionsvarianten gegenüber zu stellen und die damit verbundenen Auswirkungen auf die Vermögensbilanz und den Ressourcenverbrauch auszuweisen. Das Rechenmodell vergleicht dabei beispielsweise investive Varianten mit der sogenannten 0-Variante, die sich auf zwingend notwendige Maßnahmen zum Erhalt der Funktionsfähigkeit und Sicherheit eines Gebäudes beschränkt.

So kann es beispielsweise rein rechnerisch langfristig kostengünstiger sein, „nichts zu tun“ (0-Variante), statt umfangreich in ein Gebäude zu investieren. Werden jedoch Vermögenseffekte und verbleibende Restnutzungsdauern unter Hinzuziehung des Ressourcenverbrauchskonzeptes einbezogen, kann diese Kostenbetrachtung anders ausfallen. Dann können Investitionen für umfassende Sanierungen oder Neubauten zum Teil einen deutlichen Wirtschaftlichkeitsvorteil gegenüber der 0-Variante aufweisen. Sie wären dieser dann entsprechend vorzuziehen.

Kommunale Entscheidungsträger können mit dem WU-NKF-Rechenmodell unterschiedliche Handlungsstrategien für kommunale Gebäude erfassen, diese aus wirtschaftlicher Sicht vergleichen und unmittelbare Handlungsempfehlungen für ihre Projekte ableiten.

Die Beratungsleistungen von PD umfassten:

  • die Umsetzung der im Leitfaden „Wirtschaftlichkeitsuntersuchungen im kommunalen Hochbau“ beschriebenen Methodik in ein qualitätsgesichertes Excel-Rechenmodell
  • die Berücksichtigung gängiger Financial Modelling-Standards
  • die Erarbeitung eines begleitenden Handbuchs zur Anwendung des WU-NKF-Rechenmodells


Das durch PD entwickelte WU-NKF-Rechenmodell ist für Kommunen in Nordrhein-Westfalen konzipiert, die das NKF anwenden. Es kann unentgeltlich über die NRW.Bank bezogen werden. Weitere Informationen bietet die Webseite der NRW.Bank.


Unser Auftraggeber: Finanzministerium des Landes Nordrhein-Westfalen und NRW.Bank

Beratungszeitraum: Januar 2014 bis April 2015


Eckdaten zum Projekt „WU-NKF-Rechenmodell für Wirtschaftlichkeitsuntersuchungen im kommunalen Hochbau“

Auftraggeber: Finanzministerium Nordrhein-Westfalen und NRW.Bank
Projektziel: Entwicklung eines Standard-Rechenmodells für Wirtschaftlichkeitsuntersuchungen im kommunalen Hochbau unter Berücksichtigung des Neuen Kommunalen Finanzmanagements und eines begleitenden Handbuches
Standort: Düsseldorf
Projektzeitraum: Januar 2014 bis April 2015
Projektergebnis: Qualitätsgesichertes Excel-Rechenmodell zur Anwendung durch kommunale Entscheidungsträger in NRW



Bildnachweis:
iStock