Weiterentwicklung der Projektträgerschaft der Internationalen Klimaschutzinitiative

 

Mit der Internationalen Klimaschutzinitiative (IKI) finanziert das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) seit 2008 Projekte zum Klimaschutz und zum Erhalt der biologischen Vielfalt in Entwicklungs- und Schwellenländern sowie Transformationsstaaten.

Das BMUB hat einen Teil der für die Abwicklung der IKI notwendigen Vollzugsaufgaben an einen externen Dienstleister übertragen. Wichtige Vollzugsaufgaben – und damit eine Vielzahl nicht-ministerieller Aufgaben - verblieben beim BMUB. Parallel dazu hat sich im BMUB in den vergangenen Jahren der Bedarf bei der Betreuung von Förderprogrammen dynamisch entwickelt; mit einer flexiblen und effizienten Organisationsform könnten hier Synergieeffekte genutzt werden.

Die PD – Berater der öffentlichen Hand GmbH wurde vom BMUB beauftragt, Lösungsoptionen für die Projektträgerschaft der IKI zu identifizieren. Die Organisationsform sollte flexibel ausgestaltbar und darüber hinaus auf weitere Förderprogramme des BMUB übertragbar sein.

Unsere Beratungsleistungen

Das BMUB konzipierte ein Projekt mit mehreren Phasen und phasenspezifischen Meilensteinen. Die PD begleitete das BMUB während sämtlicher Projektphasen. Die Unterstützungsleistungen der PD umfassten insbesondere:

Projektphase „Fokussierung“:

  • Durchführung einer umfassenden Dokumenten-, Umfeld- und Stakeholderanalyse zur Bestimmung der Ausgangslage
  • Bewertung der Ausgangslage nach der SWOT-Methode
  •  Ableitung eines Zielbilds aus den Ergebnissen der SWOT-Analyse
  • Identifikation und Bewertung der möglichen Lösungsoptionen auf Basis des Zielbilds

Projektphase „Konzeption“:

    • Durchführung einer Marktanalyse bestehender Organisationsformen, die den in der Phase „Fokussierung“ ausgewählten Lösungsoptionen hinsichtlich ihrer Struktur entsprechen
    • Stärken-Schwächen-Analyse der bestehenden Organisationsformen
    • Ableitung von geeigneten Organisationsformen

      Projektphase „Wirtschaftlichkeitsbetrachtung“:

        • Durchführung einer Wirtschaftlichkeitsbetrachtung nach dem WiBe-Standard 5.0
        • Ableitung der Handlungsempfehlung zur Gründung einer Bundes-gGmbH nach den Ergebnissen der WiBe 5.0

           

          Unser Auftraggeber: Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit

          Beratungszeitraum: Mai 2015 – November 2016


          Eckdaten zum Projekt für das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit

          Auftraggeber: Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit
          Projektziel: Identifikation von Lösungsoptionen für eine auch auf andere Programme ausbaufähige Umgestaltung der Projektträgerschaft der Internationalen Klimaschutzinitiative
          Standort: Berlin
          Projektzeitraum: Mai 2015 – November 2016
          Ergebnis: Handlungsempfehlung zur Gründung einer Bundes-gGmbH



          Bildnachweis:
          Fotolia