Virtuelles Dienstleistungszentrum von sechs Kommunen in NRW

Sechs nordrhein-westfälische Kommunen haben unter Federführung der Gemeinde Merzenich ein „Virtuelles Dienstleistungszentrum“ (DLZ) gegründet. Das DLZ bietet den Kommunen einen strukturellen Rahmen, um in den Bereichen Gebührenkalkulation, strategisches Berichtswesen, Umsatzsteuerrecht und Beschaffung zukünftig (verstärkt) zu kooperieren.

Das DLZ bündelt Aufgaben flexibel und gleichzeitig verbindlich für alle teilnehmenden Kommunen und macht damit die Ausgestaltung und Gründung einer neuen Behörde überflüssig.

Die interkommunale Zusammenarbeit verbindet dabei sechs heterogene Kommunen: Diese unterscheiden sich sowohl in ihren Strukturen (die initiierende Gemeinde Merzenich hat rund 9.000, die Stadt Kerpen ca. 65.000 Einwohner) als auch in Umfang und Tiefe der Bereiche, in denen sie miteinander kooperieren.

DLZ-Kommunen sind die Städte Linnich, Kerpen und Jülich sowie die Gemeinden Inden, Merzenich und Niederzier.

Unsere Beratungsleistungen

Die PD unterstützte die sechs DLZ-Kommunen dabei, Bedarfe abzustimmen, verbindliche Strukturen zu schaffen und Verantwortlichkeiten zuzuteilen.

Der Gründungsprozess des DLZ konnte so in nur fünf Monaten erfolgreich abgeschlossen werden.

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Beratungsleistungen der PD umfassten im Einzelnen:

  • gesamte Projektsteuerung
  • zentraler Ansprechpartner für alle Beteiligten
  • Vorbereitung und Durchführung einer schriftlichen Abfrage bzw. Ausgangssituation und Bedarfen
  • Durchführung diverser Abstimmungsworkshops sowohl auf operativer wie auch auf Leitungsebene
  • Erarbeitung von Empfehlungen bzgl. interner und externer Kommunikation.

 

Unser Auftraggeber: Gemeinde Merzenich

Beratungszeitraum: Januar bis Mai 2018




Bildnachweis:
Fotolia