Modellprojekt zur Einführung der E-Rechnung im Landkreis Dahme-Spreewald

Die Bedeutung des Empfanges, der Verarbeitung und des Versandes von elektronischen Rechnungen (E-Rechnungen) nimmt branchenübergreifend zu. Dennoch wird in Deutschland derzeit nur ein einstelliger Prozentsatz aller Rechnungen in E-Rechnungs-Formaten versandt. Der europäische Gesetzgeber hat diese Tatsache in der Richtlinie 2014/55/EU gewürdigt und die Kommunen bis zum 27.11.2019 verpflichtet, E-Rechnungen zu empfangen und digital weiterzuverarbeiten.

Vor diesem Hintergrund haben der Landkreis Dahme-Spreewald, die Gemeinde Eichwalde sowie die Städte Königs Wusterhausen, Lübben (Spreewald) und Wildau ein gemeinsames Modellprojekt zur Einführung der E-Rechnung durchgeführt. In einem Erfahrungsbericht werden die wesentlichen Erkenntnisse des Modellprojektes vorgestellt.

PD ­ - Berater der öffentlichen Hand GmbH hat die Vorbereitung und Durchführung des Modellprojektes begleitend beraten und den Erfahrungsbericht erstellt. Der Erfahrungsbericht soll Kommunen im Landkreis bzw. in Brandenburg einen praxisorientierten Einstieg in das Thema E-Rechnung ermöglichen.

Unsere Beratungsleistungen

Das von PD gemeinsam mit dem Landkreis Dahme-Spreewald und den beteiligten Kommunen entwickelte Vorgehensmodell für die Einführung der E-Rechnung in der Kommunalverwaltung umfasst drei Phasen: Die Phase „Analyse“ dient der Projektorganisation und der Ist-Erhebung technischer und organisatorischer Rahmenbedingungen der gegenwärtigen Rechnungsbearbeitung in den Kommunen. Die Phase „Konzeption“ erläutert die technischen Anforderungen der Einführung der E-Rechnung und die Entwicklung eines neuen organisatorischen Soll-Prozesses der Rechnungsbearbeitung. Die letzte Phase „Umsetzung“ beschreibt die Implementierung der E-Rechnungslösung in der Kommunalverwaltung und die Überführung in den kontinuierlichen Verbesserungsprozess.

Die Beratungsleistungen durch PD umfassten insbesondere

  • Entwicklung eines prototypischen Vorgehensmodells zur Strukturierung und Darstellung der Projekterfahrungen
  • Auswahl, Beschreibung und Priorisierung der technischen und organisatorischen Rahmenbedingungen zur Einführung der E-Rechnung in der Kommunalverwaltung
  • Beratung der Kreisverwaltung des Landkreises Dahme-Spreewald bei der Umstellung der Buchungssoftware auf einen vollautomatisierten, webbasierten und E-Rechnungsfähigen Rechnungsworkflow
  • Vorbereitung und Moderation der Sitzungen des Projektteams
  • Ausarbeitung des praxisorientierten Umsetzungsleitfadens und Begleitung der Pressekonferenz anlässlich der Veröffentlichung des Berichtes.

 

Unser Auftraggeber: Landkreis Dahme-Spreewald

Beratungszeitraum: Dezember 2015 bis Dezember 2016

Eckdaten zum Modellprojekt zur „Einführung der E-Rechnung im Landkreis Dahme-Spreewald“

Auftraggeber: Landkreis Dahme-Spreewald
Projektziel: Begleitung eines gemeinsamen Modellprojektes des Landkreises Dahme-Spreewald, der Gemeinde Eichwalde sowie der Städte Königs Wusterhausen, Lübben (Spreewald) und Wildau zur Einführung der E-Rechnung vor dem Hintergrund der Richtlinie 2014/55/EU und Erstellen eines praxisorientierten Projektberichtes
Standort: Lübben (Spreewald)
Projektbeginn: 2015
Ergebnis: Umsetzungsleitfaden zur Einführung der E-Rechnung für Kommunen in Brandenburg und Vorstellung des Ergebnisberichtes für die Öffentlichkeit im Februar 2017 bei einem Pressetermin.



Bildnachweis:
Fotolia