Futurium in Berlin
  • Visualisierung des Futurium

    1
  • Visualisierung des Futurium

    2
  • Visualisierung des Futurium

    3
  • Visualisierung des Futurium

    4

Zurück

Nächste

Visualisierung des Futurium


Visualisierung des Futurium


Visualisierung des Futurium


Visualisierung des Futurium


Das „Futurium“ in Berlin

Das „Futurium“ entsteht am Berliner Kapelle-Ufer zwischen Hauptbahnhof und Reichstagsgebäude als ein zentraler Ort der Präsentation von und des Dialogs über Wissenschaft und Innovation. Dazu wird es mit Unterstützung von Partnern aus Wissenschaft, Wirtschaft und Stiftungen stetig wechselnde Ausstellungen und ein breit gefächertes Veranstaltungs- und Dialogprogramm geben. Mit seinen Angeboten soll das Futurium eine erste Adresse für die Auseinandersetzung mit den Chancen und Risiken von wissenschaftlichem und technologischem Fortschritt werden.

Das Gebäude wird von der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben als Bauherrin gemeinsam mit dem privaten Partner BAM Deutschland AG in Öffentlich-Privater Partnerschaft errichtet. Das Futurium wird nach dem Entwurf des Berliner Architekturbüros Richter Musikowski errichtet und soll als Niedrigst-Energiehaus dem Gold-Standard des Bewertungssystems Nachhaltiges Bauen (BNB) entsprechen. Das Energiekonzept sieht die Nutzung regenerativer Energie vor. Am 10. Juni 2015 wurde der Grundstein gelegt.

 

Unsere Beratungsleistungen

PD war zunächst bis zur Erteilung des Zuschlags mit der Projektsteuerung und wirtschaftlichen Beratung sowie der Vorbereitung und Durchführung eines europaweiten Vergabeverfahrens beauftragt. Seit der Zuschlagserteilung sind wir mit der Projektsteuerung sowie dem Controlling während der Bauausführung beauftragt.

Im Einzelnen bedeutet dies

  • Projektsteuerung der Gesamtmaßnahme mit Organisation und Leitung aller Besprechungen
  • zentraler Ansprechpartner für alle Beteiligten
  • Entwicklung des Finanzierungsmodells
  • Finanzierungs- und wirtschaftliche Beratung
  • Erstellung der Vergabeunterlagen und Führung der Verhandlungen mit den Bietern, jeweils in Zusammenarbeit mit der BImA, dem Nutzer, dem BBR und technischen sowie juristischen Beratern
  • Durchführung der abschließenden Wirtschaftlichkeitsuntersuchung
  • Begleitung der Planungs- und Bauphase

 

Unser Auftraggeber: Bundesanstalt für Immoblienaufgaben

Beratungszeitraum: Frühjahr 2010 bis 2017


Eckdaten zum Projekt „Futurium“

Nutzer: Bundesministerium für Bildung und Forschung
Auftraggeber und Bauherrin: Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA)
Projektziel: Neubau des „Futurium“
Standort: Berlin
Investitionsvolumen: 58 Mio. €
Vertragslaufzeit/Vertragsabschluss: 30 Jahre/November 2014
Vertragsinhalt: Planung, Bau und Betrieb
Vorteile der Partnerschaft: Wirtschaftlichkeitsvorteil von rund 10%; sehr gute Energieeffizienz und Niedrigstenergiestandard; Einbindung des Mittelstands vertraglich gesichert



Bildnachweise:
Schnepp Renou