Entlastungsstraße Harsewinkel – Marienfeld

An dieser Stelle finden Sie die veröffentlichten Vertragsunterlagen für das ÖPP-Projekt "Entlastungsstraße Harsewinkel – Marienfeld".

Der "Projektvertrag" stellt die Vertragsunterlagen der Stadt Harsewinkel mit dem Auftragnehmer, der KIRCHNER PPP Service GmbH (STRABAG) dar.

Sie können sich über den"Anlass und das Ziel" des Verfahrens informieren und in den "Daten und Fakten" die wichtigsten Auftragsbestandteile in Kurzform nachlesen, wie z. B. das Investitionsvolumen oder den Gesamtleistungsumfang mit den vertraglich vereinbarten Bau- und Betriebsleistungen.

Die "Antworten auf häufig gestellte Fragen" greifen Aspekte auf, die zum Verstehen der umfangreichen Vertragsunterlagen beitragen. Beispielsweise wird beantwortet, welche Sanktionsmechanismen wirken, wenn der private Partner vereinbarte Leistungen nicht erbringt, ob der Mittelstand in die Projektabwicklung einbezogen wird oder was passiert, wenn der private Partner in Insolvenz geht.

In der "Risikomatrix" wird übersichtlich nach den Phasen des ÖPP-Projektes (Planung, Bau, Betrieb/Nutzung) kenntlich gemacht, wer welche Risiken in der jeweiligen Phase trägt und wie die übergeordneten Risiken auf die Partner oder gemeinschaftlich verteilt sind.

Anlass und Ziel

Anlass und Ziel des ÖPP-Projekts Entlastungsstraße Harsewinkel – Marienfeld

Projektvertrag

Projektvertrag für das ÖPP-Projekt Entlastungsstraße Harsewinkel – Marienfeld

Daten & Fakten

Daten & Fakten ÖPP-Projekt Entlastungsstraße Harsewinkel – Marienfeld

Antworten auf häufig gestellte Fragen

Antworten auf häufig gestellte Fragen ÖPP-Projekt Entlastungsstraße Harsewinkel – Marienfeld

Risikomatrix

Risikomatrix ÖPP-Projekt Entlastungsstraße Harsewinkel – Marienfeld

Letzte Änderung: 01.09.2014