Marktentwicklung und Markterweiterung

Interkommunale Dienstleistungszentren als ÖPP

Kooperationen und gemeinsame Dienstleistungszentren (DLZ) können Handlungsspielräume der Kommunen sichern und ermöglichen es, Veränderungen selbstbestimmt zu gestalten. Wege für die Konzeption und Umsetzung zeigt die im Auftrag des Bundesministeriums Finanzen erstellte Untersuchung „Dienstleistungszentren (DLZ) in Form von Öffentlich-Privaten Partnerschaften (ÖPP), insbesondere im interkommunalen Bereich“ auf.

Mehr Informationen finden Sie hier.


Finanzierungs- und Sicherheitenkonzept für ÖPP im Gesundheitswesen

 

PD - Berater der öffentlichen Hand GmbH hat im Auftrag des Finanzministeriums ein marktgängiges und rechtssicheres Finanzierungs- und Sicherheitenmodell für ÖPP-Projekte im Gesundheitswesen entwickelt. Krankenhäuser in öffentlicher Trägerschaft können damit die Potenziale von ÖPP nutzen und ihrem öffentlichen Auftrag ohne Privatisierungsdruck gerecht werden.

Mehr Informationen zum Finanzierungs- und Sicherheitenkonzept finden Sie hier.


Lebenszyklusorientierte Betriebskostenkennzahlen für ein Benchmarking bei ÖPP-Projekten im Krankenhausbereich

Die von der PD - Berater der öffentlichen Hand GmbH im Auftrag des Bundesministeriums der Finanzen erstellte Grundlagenarbeit „Lebenszyklusorientierte Betriebskostenkennzahlen für ein Benchmarking bei Öffentlich-Privaten Partnerschafts-(ÖPP-) Projekten im Krankenhausbereich“ stellt ein Kennzahlensystem für die Leistungen in der Betriebsphase eines ÖPP-Krankenhausprojektes vor.  

Mehr Informationen erhalten Sie hier.


ÖPP und Elektromobilität

Bis zum Jahr 2020 sollen in Deutschland 1 Million Elektrofahrzeuge in Betrieb sein. Dies ist eines der Klimaschutzziele der Bundesregierung. Öffentliche Institutionen auf Bundes-, Landes- oder Kommunalebene können hierzu als Vorreiter, Impulsgeber und Nachfrager von Elektrofahrzeugen einen maßgeblichen Beitrag leisten. Wege für die Umsetzung zeigt die im Auftrag des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung erstellte Untersuchung „Partnerschaftsmodelle für Elektromobilität“ auf.

Mehr Informationen zur Untersuchung und den Partnerschaftsmodellen für E-Mobilität finden Sie hier.


ÖPP und Energieeffizienz

Energieeffizienz ist ein wichtiger Bestandteil der Europa-2020-Strategie der Europäischen Union (EU). Für mögliche Einsparungen im CO2-Ausstoß weist der Gebäudebestand mit 40 Prozent des Endenergieverbrauchs das größte Energieeinspar- und Effizienzpotenzial auf. Wie mit „Energieeffizienz-Partnerschaften“ Bestandsgebäude energetisch und wirtschaftlich optimiert werden können, lesen Sie in der Grundlagenarbeit in der ÖPP-Schriftenreihe Band 11 sowie die zugehörigen Musterunterlagen.

Mehr Informationen erhalten Sie hier.


Entwicklung von ÖPP-Projektstrukturen für medizintechnische Leistungen

Die Qualität und Wirtschaftlichkeit der medizinischen Versorgung ist abhängig von ihrer Verfügbarkeit und den verursachenden Kosten. Angesichts immer neuer technischer Möglichkeiten als auch wachsender Patientenzahlen stellt dies eine Herausforderung dar.  Die PD - Berater der öffentlichen Hand GmbH stellt in ihrer im Auftrag des Bundesministeriums der Finanzen hierzu erstellten Arbeit Projektstrukturen für die Umsetzung hochmoderner Medizintechnik-Projekte als ÖPP vor. 

Mehr Informationen erhalten Sie hier.


ÖPP im Bereich von Kommunal- und Landesstraßen

Die PD - Berater der öffentlichen Hand GmbH hat im Auftrag des Bundesministeriums der Finanzen Erfolgsfaktoren für ÖPP-Projekte im Bereich von Kommunal und Landesstraßen untersucht. Die bisher unter Vertrag stehenden Projekte wurden hierfür analysiert und systematisiert. Ergänzend werden Checklisten für eine erfolgreiche Projektdurchführung zur Verfügung gestellt. 

Mehr Informationen erhalten Sie hier.


ÖPP für Lichtsignalanlagenprojekte

Im Auftrag des Bundesministeriums der Finanzen hat die PD - Berater der öffentlichen Hand GmbH Beschaffungsvarianten für kommunale Lichtsignalanlagenprojekte analysiert. Daraus wurde ein marktgängiges ÖPP-Modell, als eine alternative Modellvariante zur Neuorganisation der kommunalen LSA-Infrastruktur, entwickelt. 

Mehr Informationen erhalten Sie hier.


ÖPP und Mittelstand

Die PD - Berater der öffentlichen Hand GmbH hat im Auftrag des Bundes (BMF) gemeinsam mit der KPMG Rechtsanwaltsgesellschaft mbH Checklisten, Formblätter und Handlungsempfehlungen für ÖPP-Mittelstandsprojekte zusammengestellt.

Hier finden Sie mehr Informationen.


Markterkundung für IT- und DL-ÖPPs

Bislang lagen keine systematisch aufbereiteten Angaben über deutsche ÖPP-Projekte im IT- und Dienstleistungsbereich sowie deren Gemeinsamkeiten und Unterschiede zu klassischen ÖPP sowie zu ÖPP in anderen europäischen Ländern vor. Um diesem Sachverhalt Rechnung zu tragen, wurde die Grundlagenarbeit »ÖPP im IT- und Dienstleistungsbereich: Marktüberblick und kritische Erfolgsfaktoren« von PD - Berater der öffentlichen Hand GmbH erstellt.

Mehr Informationen erhalten Sie hier.


ÖPP und Sportstätten

Im Rahmen des Projektes »ÖPP und Sportstätten" wurden die Marktpotenziale verschiedener Sektoren des Sportstättenmarktes hinsichtlich ihrer Eignung für ÖPP untersucht. Nach einer Auswertung der vorhandenen Literatur wurden die bisherigen Entwicklungen des Marktsegments ÖPP-Sportstätten im hier vorliegenden Bericht zusammengefasst.

Hier finden Sie mehr Informationen.


ÖPPs im Bereich Kindergärten und Kindertagesstätten

Die Zielsetzung dieser Grundlagenarbeit bestand darin, ein Konzept für öffentliche Kindergartenträger zu entwickeln, wie der Bedarf aus dem Rechtsanspruch auf einen entsprechenden Betreuungsplatz der unter 3-Jährigen und der Ausbau der Betreuung von 3- bis 6-Jährigen durch ÖPP-Maßnahmen umgesetzt werden könnte. 

Mehr Informationen erhalten Sie hier.


ÖPP für kommunale Straßenbeleuchtung

Im Auftrag des Bundesministeriums der Finanzen und des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung hat die PD - Berater der öffentlichen Hand GmbH im Jahr 2010 Beschaffungsvarianten für kommunale Beleuchtungsprojekte analysiert. Daraus wurde ein ÖPP-Modell entwickelt. Hier finden Sie mehr Informationen.


Nach oben