Direkt zum Seiteninhalt springen

Verwaltung mit Zukunft –
PD lädt zum Creative Bureaucracy Festival 2020

Ein Verwaltungsleitbild

Die Nachhaltigkeitsziele der Agenda 2030 und ihre Umsetzung in der öffentlichen Verwaltung stehen im Fokus dieser Sessions.

Von alternativen Ansätzen des Bauens und Nicht-Bauens über das Monitoring von Klimaschutz-Initiativen, von Kooperationsmodellen bis zum Blick über den Tellerrand zu den europäischen Nachbarn – all das ist PD x CBF2020:

Klimaschutz-Monitor – Wie klimaschützend ist meine Kommune?

Du bist KlimaschutzmanagerIn in Deiner Kommune – zumindest nennen Dich Deine KollegInnen so? Du hast keinen Friday’s for Future Marsch verpasst? Du findest, für den kommunalen Klimaschutz braucht es noch ein paar clevere Tools?

Zu der PD-Session „Klimaschutz-Monitor – Wie klimaschützend ist meine Kommune?“ laden wir alle ein, die sich für das Thema kommunaler Klimaschutz interessieren oder darin aktiv sind.

Wir präsentieren unseren Prototypen „Klimaschutz-Monitor“ und berichten von unserem Vorhaben. Die Leitfrage lautet: Was braucht Ihr, als kommunale Klimaschutz-Akteure, um besseren Klimaschutz betreiben zu können? Wie kann die Verwaltung Klimaschutz besser steuern? Dazu begeben wir uns in eine ko-kreative Session. Gemeinsam sammeln wir Eure Bedürfnisse und Herausforderungen. Damit keine innovativen Einfälle verloren gehen, wollen wir Eure Ideen in einem schnellen Ideen-Sprint festhalten und dazu in den Austausch kommen.

— Für dieses Online-Training ist eine kostenfreie Anmeldung über die Festival-Seite erforderlich —

Wann: 29. September 2020 um 09.00-09.45 Uhr

Referenten: Anne-Kristin Kruse, Consultant, PD; Eva-Christine Schmitz, Consultant, PD

Weitere Infos: Session auf der Webseite des CBF

Mehr erfahren: Die Stadt von morgen

Sprache: Deutsch

 

Nicht-Bauen als nachhaltige Lösung? – Wie werden Nachhaltigkeitsziele in Bauprojekten umgesetzt?

Ein interaktives Planspiel für ein zukunftsweisendes Bildungsgebäude

Das Schlagwort der Nachhaltigkeit ist aus den Medien und öffentlichen Diskussionen nicht mehr wegzudenken. Für alle föderalen Ebenen der Verwaltung ist das Thema hochaktuell. Mit dem 2019 in Kraft getretenen Klimaschutzgesetz und dem Konjunkturpaket zur Bewältigung der Corona-Folgen stehen ein regulatorischer Rahmen und finanzielle Mittel zur Erreichung von Nachhaltigkeitszielen zur Verfügung. Der große Einfluss des Gebäudesektors auf die Erreichung der Ziele ist weithin bekannt.

Doch was ist eigentlich unter Nachhaltigkeit zu verstehen, wenn es ums Bauen geht? Und wie kann die politische Agenda in konkrete Maßnahmen übersetzt werden? Was tun, wenn Zielkonflikte auftauchen?

Ausgehend von den Nachhaltigkeitszielen der Vereinten Nationen (Sustainable Development Goals, SDGs) werden in dem Training Methoden vermittelt und diskutiert, um nachhaltige öffentliche Bauprojekte zu entwickeln.

— Für dieses Online-Training ist eine kostenfreie Anmeldung über die Festival-Seite erforderlich —

Mitschnitt der Session vom 29. September 2020 um 10.00-10.45 Uhr

Referenten: Melanie Kunzmann, Direktorin, PD; Paul Ludwig, Senior Consultant, PD; Isabell Burian, Consultant, PD; Lino Schüpfer, Consultant, PD; Maximilian Ishorst, Consultant, PD

Weitere Infos: Session auf der Webseite des CBF

Sprache: Deutsch

 

Internationale Museumskooperation – Wie lässt sich die Vielfalt und Exzellenz der deutschen Museen international sichtbarer machen?

Mit rund 6.800 Museen und 500 Ausstellungshäusern verfügt Deutschland über eine einzigartige Museumslandschaft. Die Vielfalt der Sammlungen, konservatorisches und kuratorisches Knowhow sowie wissenschaftliche Expertise sind im weltweiten Vergleich herausragend. Daran gemessen könnten deutsche Museen international eine wesentlich bedeutendere Rolle spielen. Andere Staaten setzen bereits verstärkt auf die Ressource Museum im politischen und internationalen Wettbewerb. Mit ambitionierten Projekten großer medialer Strahlkraft hat man dort massiv investiert und handlungsstarke Strukturen geschaffen – Beispiele sind die Guggenheim Foundation (USA), Louvre (Frankreich), Eremitage (Russland). Diese Dependancen sind kulturelle Stellvertreter, schaffen Dialog und Kontakte in kulturellen, wirtschaftlichen und außenpolitischen Belangen.

Die Bundesrepublik möchte Museen als Ressource für die Auswärtige Kultur- und Bildungspolitik (AKBP) stärker nutzen und damit zur Vermittlung eines weltoffenen Deutschlandbilds im Ausland beitragen und über den Weg der musealen Kooperation den Dialog und die Zusammenarbeit mit ausländischen Partnern intensivieren. Da Museen ihre Finanzierung und Unterstützung jedoch vornehmlich von Kommunen und Ländern erhalten, liegt ihr Fokus vielmehr auf der lokalen denn auf der internationalen Sichtbarkeit. Begrenzte Ressourcen, organisatorische und rechtliche Hürden erschweren die Aktivitäten im Ausland zusätzlich. Vor diesem Hintergrund hat das Auswärtige Amt einen Prüfungsprozess zur Notwendigkeit und Gründung einer Agentur für internationale Museumskooperation in Zusammenarbeit mit Partnerschaft Deutschland durchgeführt.

In dieser Session werden (Projekt-)Beteiligte aus Museen, öffentlicher Verwaltung (insbesondere dem Auswärtigen Amt) und von der PD mit interessierten Teilnehmern über die Herausforderungen der Zusammenarbeit über föderale Ebenen und Grenzen hinweg diskutieren.

Mitschnitt der Session vom 29. September 2020 um 11.45-12.30 Uhr

Referenten: Dr. Andreas Görgen, Abteilungsleiter Kultur und Kommunikation, Auswärtiges Amt; Petra Drexler, Referatsleiterin in der Abteilung Kultur und Kommunikation, Auswärtiges Amt; Dana Korzuschek, Freiberufliche Beraterin; Dr. Jochen Christian Werth, Manager, PD

Weitere Infos: Session auf der Webseite des CBF

Mehr erfahren: Organisations- und Kooperationsmodelle

Sprache: Deutsch

 

Teaching Silos to dance – Sustainability & Public Administration

The United Nations Sustainable Development Goals (Agenda 2030) are a universal ambition but provide a rather abstract framework for implementation. The SDGs are meant to be implemented by member states within their national context. This gives governments a great deal of freedom to determine their own ambitions and use their own approaches when it comes to implementing the goals.

But in order to implement the goals successfully, states need a public administration that has a detailed understanding of the SDGs, is able to translate abstract goals into concrete measures and can work across government departments.

Mitschnitt der Session vom 29. September 2020 um 14.15-15.15 Uhr

Referenten: Dr. Louis Meuleman, Vice Chair, United Nations Committee of Experts on Public Administration (CEPA); Annika Lindblom; Secretary General Finnish Commission on Sustainable Development and Senior Ministerial Adviser for International Affairs, Finnish Ministry of the Environment; Dirk Meyer, Head of The Central Department Administration, Budget, Research, Digitalization, German Federal Environment Ministry (BMU); Ruben Zondervan, Manager, PD

Weitere Infos: Session auf der Webseite des CBF

Mehr erfahren: Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung

Sprache: Englisch

 

Holzbau bei öffentlichen Gebäuden als Beitrag zum Klimaschutz

Deutschland hat sich im Klimaschutzgesetz zur Einhaltung ambitionierter Klimaschutzziele verpflichtet. Bis 2030 soll u. a. die Bundesverwaltung klimaneutral und der Treibhausgasausstoß um 55 % verringert sein.

Gebäude in Holzbauweise haben mehrere Vorteile: Holz ist ein nachwachsender Rohstoff, kann CO² speichern und in geschlossenen Kreisläufen fossile Ressourcen ersetzen. Die Holzbautechnik verbraucht zudem deutlich weniger Energie als konventionelle Bauten aus Stahlbeton.

In dieser Session werden Potenziale des Holzbaus und die Möglichkeiten des Bundes als wichtiger Akzentgeber ausgelotet. Dazu werden sich Expertinnen und Experten aus der Verwaltung, Wirtschaft und Wissenschaft an einer Diskussion zur Frage, wie sich moderne Bautechnik und nachhaltiges Bauen mit Holz ergänzen lassen, beteiligen.

Ablauf der Session:

  • Introfilm: Das HoHo Wien

  • Impuls: „Potenziale des Bauens mit Holz“, Dr. Bettina Rechenberg, Umweltbundesamt

  • Impuls: „Nachwachsend, innovativ oder recycelt – Materialien für das zukunftsfähige Bauen“, Lothar Fehn Krestas, Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat

  • Erweiterte Diskussion: René Hagemann-Miksits, Leiter Geschäftsbereich 2 (Technik, Bausparten & Klima), Hauptverband der Deutschen Bauindustrie; Lothar Fehn Krestas, Leiter UA BW I (Bauwesen, Bauwirtschaft), Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat; Caroline Palfy, Geschäftsführerin, cetus Baudevelopment GmbH; Dr. Bettina Rechenberg, Leiterin Fachbereich III „Nachhaltige Produkte und Produktion, Kreislaufwirtschaft“, Umweltbundesamt; Dr. Uwe Schmidt, Mitglied der Geschäftsleitung, PD

Mitschnitt der Session vom 29. September 2020 um 17.00-17.45 Uhr

Weitere Infos: Session auf der Webseite des CBF

Mehr erfahren: Öffentlicher Bau und Immobilien

Sprache: Deutsch

 

Der Staat als Impulsgeber und Förderer für Innovation

Deutschlands wirtschaftlicher Erfolg ist eng mit erfolgreicher Forschung und Entwicklung verbunden. Traditionelle Stärken Deutschlands liegen in einer Mischung aus staatsnaher Grundlagenforschung und angewandter Forschung und Entwicklung in Unternehmen. Bei der Überführung von Forschungsergebnissen in innovative Produkte und neue Unternehmen sind uns andere Staaten jedoch voraus. Zugleich geraten angestammte Industrien Deutschlands durch Disruption unter Druck.

International beobachten wir, wie ein „aktiver Staat“ in den USA und China, aber auch in Südkorea oder Israel mit neuen Instrumenten – von direkter staatlicher Förderung über Unternehmensbeteiligungen bis hin zu öffentlich-privaten Kooperationen – führende Unternehmen in Schlüsseltechnologien des 21. Jahreshunderts ausprägt (KI und autonomes Fahren, 5G, Halbleiter, Biotech, Batterietechnik etc.). Die Rolle des Staates in der Innovationsförderung variiert – vom „Staatskapitalismus“ über den Investor und Venture Capitalist bis zum Entwickler komplexer Ökosysteme.

Die Expertendiskussion mit anschließender Publikumsdiskussion adressiert die Frage, wie sich der deutsche Staat – in einem hochkompetitiven, dynamischen Umfeld – bei der Förderung von Innovationen zukünftig aufstellen sollte. Was können wir vom Ausland lernen? Welche Stärken sollten wir bewahren? Was ist unser Ansatz der Innovationsförderung?

Mitschnitt der Session vom 29. September 2020 um 18.00-19.00 Uhr

Referenten: Dr. Klaus Bonhoff, Abteilungsleiter Grundsatzangelegenheiten, Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur; Rafael Laguna de la Vera, Direktor, Bundesagentur für Sprunginnovationen; Lina Behrens, Managing Director, Flying Health; Brigitte Zypries, Bundesministerin für Wirtschaft und Energie a.D.; Philipp Denker, Senior Manager, PD

Weitere Infos: Session auf der Webseite des CBF

Sprache: Deutsch

 

Kommt vorbei und bringt Ideen mit.

Seid gern auch unbequem und widersprecht uns. Wir vertragen das.

Alles rund um PD x CBF2020

Programm

Über 30 Sessions, prominente Referenten, interaktive Workshops, jede Menge Raum für Fragen und Ideen – und Ihr seid mittendrin, digital und kostenfrei! Unser Programmüberblick zeigt Euch, was Ihr auf keinen Fall bei PD x CBF2020 verpassen solltet.

Mehr Erfahren

Anmeldung

Das Creative Bureaucracy Festival ist kostenfrei und findet vom 28. September bis 2. Oktober 2020 komplett digital statt. Meldet Euch an und trefft auf Visionäre, Querdenker und Zukunftsgestalter, die mit Euch an der Verwaltung von morgen arbeiten.

Mehr Erfahren
Mann im Anzug zeigt mit dem Zeigefinger auf ein Briefumschlag-Icon.

Newsletter

Unser Newsletter zu PD x CBF2020 informiert Euch regelmäßig über die neuesten Updates zum kostenfreien CBF und zu den über 30 Sessions, die wir als exklusiver Partner des CBF ausrichten. Neuigkeiten zum Festival erfahrt Ihr hier aus erster Hand.

Mehr Erfahren

Kontakt

Porträtfoto von Anja Tannhäuser

Anja Tannhäuser Leiterin Marketing und Kommunikation Nachricht schreiben

+49 30 257679-139 Friedrichstr. 149 10117 Berlin

Nachricht schreiben

Wir verwenden auf dieser Webseite Cookies, um Zugriffe auf unsere Webseite anonymisiert zu analysieren. Für mehr Informationen lesen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung.

Ich stimme zu