Direkt zum Seiteninhalt springen

Jüdisches Museum Berlin

Die Fassade eines grauen Gebäudes bei Sonnenschein, im Vordergrund steht ein Baum.
Auftraggeber Stiftung Jüdisches Museum Berlin
Projektziel Feststellen der ÖPP-Eignung für eine Servicegesellschaft des Jüdischen Museums Berlin
Vertragslaufzeit mögliche Vertragslaufzeit >5 Jahre
Vertragsinhalt Bündelung des Dienstleistungsportfolios des Jüdischen Museums in einer Servicegesellschaft
Vorteile Erhöhung der Servicequalität, Erzielen von Wirtschaftlichkeitsvorteilen, kontinuierliche Verbesserung der Serviceprozesse sowie der Servicesteuerung

Das Projekt

Das Jüdische Museum Berlin möchte museumsbegleitende Dienstleistungen kontinuierlich wirtschaftlich und qualitativ verbessern. 
PD beriet das Jüdische Museum Berlin, ob diese Dienstleistungen für den künftigen Museumsbetrieb gebündelt in einer ÖPP-Servicegesellschaft erbracht werden könnten.
 

Unsere Beratungsleistungen

Die Analyse der grundsätzlichen ÖPP-Eignung für die Servicegesellschaft beinhaltete die folgenden wesentlichen Themen:

  • Definition der strategischen Ziele der Servicegesellschaft
  • Erstellen eines Stärken-Schwächen-Profils der bisherigen Leistungserbringung
  • Definition von Eckpunkten des ÖPP-Modells
  • Rechtliche Due Diligence bzgl. wesentlicher Fragestellungen
  • Ableitung von Chancen und Risiken für das ÖPP-Modell

Ihre Ansprechpartner

Porträtfoto von Claus Wechselmann

Claus Wechselmann Geschäftsführer

+49 30 257679-0 Friedrichstr. 149 10117 Berlin

Nachricht schreiben
Porträtfoto von Peter-Roman Persch

Dr. Peter-Roman Persch Mitglied der Geschäftsleitung

+49 30 257679-320 Friedrichstr. 149 10117 Berlin

Nachricht schreiben

Wir verwenden auf dieser Webseite Cookies, um Zugriffe auf unsere Webseite anonymisiert zu analysieren. Für mehr Informationen lesen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung.

Ich stimme zu