PD - Der Inhouse-Berater der öffentlichen Hand

Seit Dezember 2016 liegt PD zu 100 Prozent in den Händen öffentlicher Gesellschafter. Gesellschafter der PD sind ausschließlich Körperschaften der öffentlichen Hand oder deren Einrichtungen. Ein Gesellschaftsbeitritt ist jederzeit möglich.

Den Gesellschaftern der PD steht die Möglichkeit der Inhouse-Vergabe ebenso wie den ihnen unterstellten und nachgeordneten Behörden und Institutionen offen. Der Bund und zahlreiche ihm unterstellte Behörden nutzen diese Möglichkeit bereits in einer Vielzahl von Projekten.


Vorteile der Inhouse-Vergabe

Inhouse-Berater bedeutet, dass jeder öffentliche Gesellschafter der PD die Inhouse-Vergabe nutzen kann. Ein Gesellschaftsbeitritt mit allen Rechten ist jederzeit möglich und mit nur geringen Kontroll- und Prüfpflichten verbunden.

PD kann damit weiterhin ohne Ausschreibung durch öffentliche Auftraggeber beauftragt werden (vergabefreie Beauftragung nach § 108 GWB). Gesellschafter können PD für ein breites und umfassendes Portfolio an Beratungsfeldern beauftragen und die Beratung der PD zu und in allen Projektphasen in Anspruch nehmen.

Die Beteiligung an der PD steht allen öffentlichen Auftraggebern grundsätzlich offen. Grundlage für die Beratung ist eine Rahmenvereinbarung, die eine einheitliche und transparente Preisgestaltung, Abrechnungsmethoden und Standards für alle öffentlichen Auftraggeber gewährleistet.


Für den Anteilserwerb an der PD wird der Bund an interessierte öffentliche Auftraggeber Geschäftsanteile an der PD veräußern. Der Verkauf erfolgt nach einheitlichen Musterverträgen, die sich an den öffentlichen Auftraggebern

  • Kommunen und Kommunalverbände und Vereinigungen, in denen diese ihre Beteiligung an der Gesellschaft bündeln („Kommunale Gesellschafter“),
  • öffentlich-rechtliche Körperschaften, z. B. Stiftungen, Anstalten und Körperschaften des öffentlichen Rechts und Vereinigungen, in denen diese ihre Beteiligung an der Gesellschaft bündeln,
  • sonstige öffentliche Auftraggeber (insbesondere Unternehmen der öffentlichen Hand), und Vereinigungen, in denen diese ihre Beteiligung an der Gesellschaft bündeln („Sonstige öffentliche Auftraggeber“), ausländische Staaten und Organisationen,
  • Bundesländer

ausrichten. Für diese Gruppen liegen entsprechende Informationen über die Beteiligungsmodelle vor.
 

Eckpunktevereinbarung

Hier finden Sie die Konditionen der Zusammenarbeit mit unseren Gesellschaftern.


Eckpunktevereinbarung

Letzte Änderung: 02.06.2017