Blickpunkt PD
Newsletter Blickpunkt PD / Juli 2022
Bitte aktivieren Sie die Anzeige von Bildern.

Sehr geehrte Damen und Herren,

vor einem Monat stand die innovative öffentliche Verwaltung im Rampenlicht – beim Creative Bureaucracy Festival (CBF), das wir am 2. Juni gefeiert haben. Zahlreiche deutsche und internationale Beispiele kreativer und moderner Verwaltungsarbeit wurden gezeigt, diskutiert, hinterfragt und werden seitdem weitergedacht.

Wir freuen uns, dass unter den zahlreichen Ideen und Inspirationen auch die unserer öffentlichen Kunden beim CBF vorgestellt werden konnten. Auf zwei davon möchten wir heute in unserem Newsletter noch einmal näher eingehen: zum einen auf die erfolgreiche Zusammenarbeit mehrerer Kommunen im Hochsauerlandkreis bei der Einführung verschiedener Fachverfahren, zum anderen auf die Kontaktstelle für den Abruf von Fördermitteln für das milliardenschwere EU4Health-Fördermittelprogramm.

Die zunehmende Sichtbarkeit der PD auch im europäischen Kontext hat vor einigen Tagen auch die PD selbst noch einmal in das Rampenlicht geschoben: Das britische Magazin „CEO Today“ hat, stellvertretend für die gesamte PD, die PD-Geschäftsführer mit dem „Management Consulting Award 2022“ ausgezeichnet. Wir freuen uns sehr über diese Wertschätzung der Leistungen des gesamten PD-Teams. Die Auszeichnung als „CEO des Jahres“ ergänzen wir nun stolz zum „Hidden Champion des Beratungsmarktes“.

Das Thema der „Kooperationen“ beschäftigt uns in diesem Jahr intensiv, da wir in den unterschiedlichen Dimensionen der Zusammenarbeit ein großes Potenzial für künftige Verwaltungsarbeit sehen. Neben der interkommunalen Zusammenarbeit im Hochsauerlandkreis stellen wir in diesem Newsletter auch ein Bauprojekt vor, das auf der Basis eines durchdachten Lebenszyklusmodells nun erfolgreich an die Nutzerin übergeben werden konnte. Kooperationen können auch genutzt werden, um beispielsweise Fachanwendungen mithilfe von Low-Code-/No-Code-Plattformen umzusetzen. Auch hier wird das fachliche Spezialwissen privater Anbieter zielführend eingesetzt.

Weitere Beispiele, Chancen und Voraussetzungen sowie Hindernisse für Kooperationen möchten wir gern gemeinsam mit Ihnen diskutieren – bei unserer diesjährigen PD-SummerSchool, einem exklusiven Format für Führungskräfte der öffentlichen Verwaltung. Anfang September, drei Tage, in Präsenz.

Wenn Sie nicht dabei sein können, freuen wir uns gleichwohl über Ihre Nachrichten und Fragen! Sprechen Sie uns gern an.

Ihr Stéphane Beemelmans und Ihr Claus Wechselmann

Blick auf die Friedrichstraße und das Friedrichcarree von oben.
/

Schlüsselübergabe für Berufsschulneubau in Bremen

Eine der größten Teilzeitberufsschulen Bremens mit circa 1.800 Schülerinnen und Schülern hat seit dem 29. Juni 2022 ein neues Zuhause. Denn an jenem Mittwoch fand die feierliche Schlüsselübergabe für die neu errichtete Berufsschule für Großhandel, Außenhandel und Verkehr (BS GAV) an die Schulleiterin Katja Ollmann statt. Mit dabei waren Torsten Klieme, Staatsrat bei der Senatorin für Kinder und Bildung der Freien Hansestadt Bremen, Susanne Kirchmann, Geschäftsführerin der Immobilien Bremen AöR, Stéphane Beemelmans, Geschäftsführer der PD, sowie weitere Vertreterinnen und Vertreter der Bremer Senatsverwaltung und des baubegleitenden Unternehmens. Somit kann der Schulbetrieb bereits im kommenden Schuljahr 2022/2023 in dem neuen Gebäude starten.

Ein Gutachten hatte ergeben, dass es wirtschaftlicher ist, neu zu bauen, als das Bestandsgebäude zu sanieren. Das neue Schulgebäude im Bremer Stadtteil Walle bietet den Schülerinnen und Schülern mit 12 Lernclustern eine zeitgemäße pädagogische Infrastruktur mit differenzierten Lernmöglichkeiten. Es wurde als Passivhaus gebaut und – in Umsetzung des DigitalPakt Schule – mit moderner Digitaltechnik ausgestattet.

Die PD hat dieses Vorhaben in der konzeptionellen und Vorbereitungsphase sowie während des Vergabeverfahrens und der Projektumsetzung begleitet und für die Freie Hansestadt Bremen ein innovatives Lebenszyklusmodell entwickelt. Die erfolgreiche Zusammenarbeit in diesem Projekt hat zu einer strategischen Partnerschaft zwischen der Freien Hansestadt Bremen und der PD mit zahlreichen weiteren Beratungsmandaten geführt. Mehr über dieses Projekt erfahren Sie auf unserer Webseite.

/

Pilotprojekt interkommunaler Zusammenarbeit im Hochsauerlandkreis

Seit 2021 fördert und koordiniert der Hochsauerlandkreis (HSK) die Zusammenarbeit seiner 12 angehörigen Städte und Gemeinden bei der Digitalisierung, um finanzielle und personelle Ressourcen zu schonen. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der Entwicklung von insgesamt vier digitalen Fachakten, die von jeweils mehreren Kommunen gemeinsam entwickelt werden sollen. Den Auftakt machten die Kommunen Schmallenberg, Olsberg und Brilon: Sie hatten die Aufgabe, gemeinsam mit einem regionalen IT-Dienstleister die Vertragsakte zu digitalisieren.

Im Auftrag des HSK unterstützte die PD den Prozess mit professionellem Projektmanagement und begleitete die Entwicklung der elektronischen Vertragsakte (E-Vertragsakte) konzeptionell und organisatorisch. Im April 2022 wurde das Projekt abgeschlossen, die E-Vertragsakte wird nun sukzessive in allen kommunalen Verwaltungen des HSK eingeführt. Bei der Einführung einer elektronischen Haus- und Grundstücksakte wird die PD nun die interkommunale Zusammenarbeit bei einer weiteren Aufgabe begleiten. An diesem bereits im Mai gestarteten Projekt sind die Kommunen Medebach, Hallenberg, Sundern und Meschede beteiligt.

Wie die Idee zur interkommunalen Zusammenarbeit entstanden ist und welche weiteren Vorteile diese bietet, haben Vertreterinnen und Vertreter des HSK und einer kreisangehörigen Gemeinde im Gespräch mit beteiligten Beraterinnen und Beratern der PD beim Digital Day des Creative Bureaucracy Festival 2022 erläutert – erfahren Sie mehr im Mitschnitt der Session!

/

Mit Digitalisierungsplattformen schneller zur Verwaltungsdigitalisierung

Der Mangel an hauseigenen IT-Fachkräften erweist sich zunehmend als ein Hemmnis für Bund, Länder und Kommunen bei der Umsetzung des Onlinezugangsgesetzes (OZG). Immer stärker rücken daher die Potenziale von Low-Code-/No-Code-Digitalisierungsplattformen in den Behördenfokus. Dabei handelt es sich um Entwicklungsumgebungen für Software, die es ermöglichen, dass Anwendungen mithilfe von grafischen Entwicklungswerkzeugen nahezu ohne klassische Programmierung erstellt werden können. Dadurch wird die Fachseite in den Entstehungsprozess einer Anwendung integriert, kann jedoch den Fokus auf ihre Nutzung legen.

Bei einem von der PD organisierten Hackathon wurde die Arbeit mit Low-Code-/No-Code-Digitalisierungsplattformen praktisch erlebbar gemacht. Als Praxisbeispiel diente die vollständige digitale Umsetzung eines fiktiven Förderverfahrens. Rund 30 Digitalisierungsverantwortliche aus Bund, Ländern und Kommunen diskutierten vom 18. bis 20. Mai in Berlin ihre Fragen entlang des Modellierungsprozesses. Ihnen zur Seite standen Vertreterinnen und Vertreter von vier Systemherstellern, die die Umsetzung des Fachverfahrens in ihren jeweiligen Plattformumgebungen demonstrierten.

Der intensive fachliche Input, mehrere Impulsvorträge – unter anderem von Zehra Öztürk, die das No-Code-Verwaltungsvorhaben MODUL-F der Freien und Hansestadt Hamburg vorstellte – sowie ein offener interföderaler Austausch machten diese drei Tage zu einem ebenso informativen wie inspirierenden Erlebnis – Mission erfüllt! Ist Ihr Interesse geweckt? Gerne teilen wir unsere Erfahrungen mit diesem innovativen Digitalisierungsansatz mit Ihnen!

/

PD führt Nationale Kontaktstelle EU4Health im Auftrag des Bundesgesundheitsministeriums

Ausgestattet mit 5,3 Milliarden Euro ist EU4Health das bislang größte Förderprogramm der Europäischen Union im Bereich Gesundheit. Die EU möchte mit diesem Programm, das auf sieben Jahre angelegt ist, einen bedeutenden Beitrag zur Erholung nach der COVID-19-Pandemie leisten. Wer sich an EU4Health-Projekten beteiligen oder Fördergelder beantragen will, muss sich an die dafür zuständige Nationale Kontaktstelle (NKS) EU4Health wenden.

Das Bundesgesundheitsministerium (BMG) hat die PD im vergangenen Jahr beauftragt, die NKS EU4Health in Deutschland aufzubauen und zu betreiben. Seit März 2022 informiert und berät die PD in der NKS EU4Health und unterstützt in allen Phasen der Antragstellung – von der Einordnung einer Projektidee über Hinweise zu möglichen Kofinanzierungen bis hin zur Gestaltung und Beratung beim Einreichen von Förderanträgen. Förderfähige Maßnahmen umfassen in diesem Jahr die Bereiche „Krisenvorsorge, Gesundheitsförderung und Prävention von nicht-übertragbaren Erkrankungen“, „Krebs“, „Gesundheitssysteme und Gesundheitspersonal“ sowie „Digitalisierung“.

Was müssen Sie beachten, wenn Sie eine EU4Health-Förderung beantragen möchten? Sprechen Sie uns gerne an – oder schauen Sie sich unseren Session-Mitschnitt beim Digital Day des Creative Bureaucracy Festival 2022 an, in der wir im Gespräch mit einer BMG-Vertreterin die Antragsweise vorstellen.

/

Staatssekretär Werner Gatzer bei der PD-SummerSchool 2022

Auch in diesem Jahr steht die PD-SummerSchool unter der Schirmherrschaft von Werner Gatzer, Staatssekretär im Bundesministerium der Finanzen. Zur Eröffnung der Veranstaltung am 7. September 2022 in Berlin wird er seine Perspektive auf das Thema „Mehr Kooperation wagen – Chancen für die Verwaltung der Zukunft“ teilen – und damit den fachlichen Austausch der anwesenden Führungskräfte einleiten.

Die PD-SummerSchool vom 7. bis 9. September 2022 ist ein exklusives Format für Führungskräfte der öffentlichen Verwaltung. In diesem Jahr wird diskutiert, welche Kooperationsformen für die öffentliche Verwaltung bereits erfolgreich in der Praxis gelebt werden und welche Schlüsselaspekte vielleicht noch ungenutzt sind. Während der PD-SummerSchool schauen wir daher auf deutsche und europäische Erfahrungen. So erörtert Professor Rainer Kattel, University College London im EU-Vergleich verschiedene „Ansätze zur Steigerung der Kollaborations- und Innovationsfähigkeit der Verwaltung“, die FITKO stellt sich als Beispiel interföderaler Zusammenarbeit vor, weitere Aspekte der interkommunalen Zusammenarbeit und von öffentlich-privater Zusammenarbeit werden diskutiert.

Sie möchten mitdenken und Ihr Wissen zu Kooperationsmodellen und deren Rechtsrahmen teilen? Dann melden Sie sich noch heute an – zur PD-SummerSchool 2022!

/

Kurz notiert – PD öffentlich

Zwei neue PD-Gesellschafter

Der PD-Gesellschafterkreis ist im Juni 2022 um zwei Gesellschafter gewachsen. Durch den Anteilserwerb der Stadt Bergkamen in Nordrhein-Westfalen und des Kreises Segeberg in Schleswig-Holstein verfügt die PD nun über 148 öffentliche Gesellschafter.

Auf unserer Webseite erhalten Sie einen Überblick über unsere rein öffentlichen Gesellschafter, die in sechs Gesellschaftergruppen zusammengefasst sind. Hauptgesellschafter der PD ist der Bund mit 40 Prozent der stimmberechtigten Anteile.
 

Ausgezeichnete PD-Geschäftsführung

Die PD-Geschäftsführer Stéphane Beemelmans und Claus Wechselmann sind mit dem CEO Today Management Consulting Award 2022 ausgezeichnet worden. Das Magazin CEO Today, das zu den international führenden Management-Magazinen gehört, würdigt mit diesem Preis starke und innovative Führungspersönlichkeiten in den weltweit besten Beratungsunternehmen. Dieser Preis wertschätzt die Leistungen des gesamten PD-Teams und spiegelt die zunehmende europäische Sichtbarkeit der PD wider.

Im ausführlichen Doppel-Interview skizzieren Stéphane Beemelmans und Claus Wechselmann die einzigartige Rolle der PD im deutschen Beratungsmarkt: Oberstes Ziel des Unternehmens, das sich zu 100 Prozent in öffentlicher Hand befindet, sei es, die öffentlichen Kunden über Wissenstransfer und Beratungen zu befähigen, ihre vielfältigen Aufgaben selbst und wirtschaftlich zu bewältigen. Die unabhängigen PD‑Beraterinnen und -Berater sind ausschließlich ihren hohen Qualitätsstandards und dem Gemeinwohl verpflichtet.

PD in der Fachpresse

Ob dringender Beschaffungsbedarf, personelle Engpässe, fehlende fachliche Erfahrung oder die besondere Komplexität eines Projekts – Vergabeverfahren belasten öffentliche Auftraggeber auf unterschiedliche Art und Weise. In ihrem Fachbeitrag „Öffentliche Vergabe prozessual und organisatorisch optimieren“ im Magazin „Innovative Verwaltung“ stellen Simon Singer, Senior Manager bei der PD, und Marlene Lindemann, PD-Managerin, Maßnahmen und Mechanismen vor, die helfen können, auch komplex erscheinende Verfahren von Beginn an strukturell in die richtigen Bahnen zu lenken und dadurch intern für Entlastung zu sorgen.
 

PD auf Veranstaltungen

Das Creative Bureaucracy Festival (CBF) 2022 findet im zweiten Halbjahr seine interaktive Fortsetzung – mit einer digitalen Workshop-Reihe, in der Best Practices aus der Verwaltung für die Verwaltung vorgestellt, diskutiert und Anknüpfungspunkte für die Umsetzung innovativer Ideen in den Organisationen der internationalen Teilnehmenden ermittelt werden. Im Fokus stehen der Wissenstransfer und der offene Austausch über Chancen und Hürden kreativer Ansätze in der Verwaltungsrealität – wie bereits beim CBF-Präsenztag am 2. Juni 2022 mit knapp 1.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern in Berlin, an dem die PD als Haupt-Festivalpartnerin des CBF beteiligt war.

Der Deutsche Kämmerertag versteht sich als „Familientreffen“ der kommunalen Verwaltungsspitze. Bei der Veranstaltung treffen sich die Finanzchefinnen und -chefs des öffentlichen Sektors, um im Plenum und in Arbeitskreisen über aktuelle Entwicklungen und Herausforderungen für das kommunale Finanzmanagement und Zukunftskonzepte für eine moderne Verwaltung zu diskutieren. Ein zentrales Thema beim 18. Deutschen Kämmerertag am 28. und 29. September 2022 in Berlin wird die Bewältigung der Corona-Pandemie in den deutschen Kommunen sein – auch, was die finanziellen Effekte der Pandemie betrifft. Die PD ist auch in diesem Jahr Mitveranstalterin des Deutschen Kämmerertags und wird mit Kolleginnen und Kollegen aus dem Team Nachhaltigkeit, Umwelt und Klimaschutz einen Programmakzent setzen.
 

Veranstaltungsrückblick

Am 9. Juni 2022 wurde das PD-Büro in Wiesbaden mit einem mittäglichen Housewarming eingeweiht. Fast 40 hochrangige Vertreterinnen und Vertreter von PD-Kunden, insbesondere aus hessischen Ministerien und nachgeordneten Behörden, lernten die PD-Büroräume sowie Kolleginnen und Kollegen aus der Verwaltung und der PD bei einem Mittagsimbiss kennen. In einem Gastimpuls lobte Katja Kümmel, Referatsleiterin Digitalisierung, IKT im Hessischen Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen, ausdrücklich die fruchtbare Zusammenarbeit mit der PD. In parallelen „PD-Projektwelten“ konnten die Gäste Einblicke in einige von der PD begleiteten Projekte in der Region gewinnen.

Beim Gemeindekongress 2022 des Städte- und Gemeindebundes Nordrhein-Westfalen (StGB NRW) am 14. Juni 2022 war die PD als Kooperationspartnerin des StGB NRW mit Expertinnen und Experten des kommunalen Beratungsteams und einem PD-Stand vertreten, um über die zahlreichen PD-Projekte in NRW und kommunale Beratungsangebote zu informieren.

Am 27. und 28. Juni 2022 fand der Deutsche Kommunalkongress des Deutschen Städte- und Gemeindebundes (DStGB) in Berlin statt. Als Veranstaltungspartnerin beteiligte sich die PD mit ihrer Expertise in zwei hochkarätig besetzten Fachforen zu den Themen „Digitale Bildung“ und „Cybersicherheit“ und empfing Gäste zum Gespräch am PD-Stand.

Auch das Sommerfest des CityLAB Berlin am 30. Juni 2022 wurde mit PD-Beiträgen ausgestaltet: Katharina Schlüter, Senior-Managerin bei der PD, diskutierte auf dem Podium der Session „Werkzeuge für die städtische Transformation – Wie können Städte messbar nachhaltig werden?“. Tatiana Munoz, PD-Senior-Consultant, war in der Session „New Work in der öffentlichen Verwaltung – alles kann, nichts muss?“ aktiv.

/

Aufgelesen

//aus der Verwaltung// Ende Juni wurde eine erste Beta-Version eines Marktplatzes mit verfügbaren EfA-Leistungen freigeschaltet. „Einer für Alle“-(EfA-)Leistungen werden von einem Bundesland oder einem Zusammenschluss mehrerer Länder zentral entwickelt und betrieben. Andere Länder oder Kommunen können diese digitalen Verwaltungsleistungen dann mitnutzen. Über den Marktplatz, der im Auftrag des IT-Planungsrates von govdigital, einem Verbund öffentlicher IT-Dienstleister, aufgebaut wird, können Behörden, Kommunen und öffentliche IT-Dienstleister EfA-Leistungen sowohl bereitstellen als auch bestellen und nachnutzen. Nach Angaben der Projektpartner werden die Funktionen des Marktplatzes bis Jahresende weiter ausgebaut. Die Föderale IT-Kooperation (FITKO) wird ihren bereits etablierten FIT-Store perspektivisch in den Marktplatz integrieren. Die PD unterstützt die FITKO sowohl bei der Weiterentwicklung des FIT-Stores als auch bei ihrer Mitwirkung beim Marktplatzprojekt und ist darüber hinaus an der Entwicklung zahlreicher EfA-Leistungen in Bund, Ländern und Kommunen beteiligt. Govdigital ist Gesellschafterin der PD.

// aus der Verwaltung // Die Anzahl erfasster Cyber-Straftaten hat im Jahr 2021 einen neuen Höchstwert erreicht. Die polizeiliche Kriminalstatistik (PKS) verzeichnet im Phänomenbereich Cybercrime 146.363 Delikte, was einem Anstieg um mehr als zwölf Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht. Das geht aus dem durch das Bundeskriminalamt (BKA) veröffentlichten Bundeslagebild Cybercrime 2021 hervor. Die Entwicklung ist Ausdruck der fortschreitenden Verlagerung von Kriminalität in den digitalen Raum. Insbesondere die stärkere Verzahnung internationaler Lieferketten sowie die auch von der Corona-Pandemie beförderte, zunehmende Digitalisierung schafft eine Vielzahl neuer Tatgelegenheiten für Cyberkriminelle.

Die Kooperation von Behörden mit Aufgaben im Bereich der Cybersicherheit kann einen entscheidenden Beitrag zur besseren Verfolgung und auch der Prävention von Cyberangriffen leisten, wie die PD‑Perspektiven-Studie „Mehr Cybersicherheit durch Kooperationen auf Länderebene“ deutlich macht.

//aus der Marktwelt// Nach einem Konzept des Deutschen Städtetags sollen die Kommunen feste Klimaschutz-Budgets für mindestens zehn Jahre erhalten. Das soll vor Ort Planungssicherheit schaffen, um zum Beispiel Schulgebäude energetisch zu sanieren oder eine Wärmeversorgung ohne fossile Energie hinzubekommen. Die Klimaschutz-Budgets sollten von Bund und Ländern gemeinsam finanziert werden. Die Bundesmittel sollten dem Konzept „Kommunalen Klimaschutz klug fördern“ zufolge auf die Länder nach der Zahl der Einwohnerinnen und Einwohner aufgeteilt werden. Die Länder könnten weitere Kriterien wie Finanzschwäche oder regionale Besonderheiten berücksichtigen, wenn sie das Geld auf die Kommunen aufteilen. Viele bereits bestehende Förderprogramme könnten in dem neuen Programm mit festen Budgets für Klimaschutz aufgehen.

Unterstützung auf dem Weg zu mehr Nachhaltigkeit können Kommunen von der PD erhalten, die ihre entsprechende Expertise in dem neuen Beratungsbereich Nachhaltigkeit, Umwelt und Klimaschutz (NUK) gebündelt hat.

/

Mit-Arbeit – Stellenausschreibungen

Wir suchen Consultants, Werkstudierende und sowie Managerinnen und Manager für unsere Teams Strategische Verwaltungsmodernisierung und Bau, Infrastruktur, Kommunalberatung sowie Mitarbeitende für unsere internen Bereiche. Besuchen Sie unsere Karriereseite!

Herausgeber
PD – Berater der öffentlichen Hand GmbH
Friedrichstraße 149, 10117 Berlin

Kontakt
Anja Tannhäuser
E-Mail: anja.tannhaeuser@pd-g.de
Telefon: +49 30 257679-139

Alle Angaben im Newsletter erfolgen ohne Gewähr.

www.pd-g.de
Diesen Newsletter abbestellen / weiterempfehlen © 2022   Partnerschaft Deutschland