Blickpunkt PD
Blickpunkt PD – Mai 2020
Bitte aktivieren Sie die Anzeige von Bildern.

Sehr geehrte Damen und Herren,

nach wir vor beschäftigten uns die Entwicklungen unserer neuen Arbeitsumwelt. Die ersten Wochen der Anpassung und Einführung neuer Tools und Methoden haben gezeigt, wie stabile Verwaltungsarbeit gelingt und welche große Transformationskraft dem innewohnt. Einige der zahlreichen Projekte, die in gang gekommen sind, durften wir begleiten, so beispielsweise die Umsetzung des Wirtschaftsstabilisierungsfonds auf Bundesebene oder des Programms „MWIDE digital 2022“ in NRW, das unter anderem die flächendeckende mobile Ausstattung der Mitarbeitenden beinhaltete. Künstliche Intelligenz hilft, Prognosen zu künftigen Steuereinnahmen zu erstellen oder über Digitale Assistenten regionalspezifische Informationen bereitzustellen und Gesundheitsämter zu entlasten.

Auch das Thema digitale Führung ist für die jetzt vereinzelten Teams eine große Herausforderung. Welche Möglichkeiten es trotz der virtuellen Ferne gibt, eine Gemeinschaft zu bilden, produktiv und motiviert zu bleiben, stellen wir in unserem heutigen Newsletter vor und können Sie in unseren Online-Seminaren erfahren.

Wir freuen uns, dass wir im April drei neue Gesellschafter bei der PD begrüßen durften, wenngleich das Kennenlernen bisher nur fernmündlich war. Dazu gehören als zehntes Bundesland das Land Brandenburg, die Universität Bonn und die Universität Siegen. Gerade im Bereich der Universitätsklinika ist derzeit die Expertise der PD bei der Begleitung schneller Vergabeverfahren gefragt, um notwendige Beschaffungen anzustoßen.

Schreiben Sie uns gern von Ihren Erfahrungen in dieser Zeit, geben Sie uns Feedback oder teilen Sie uns Ihre Wünsche und Fragen mit. Wir freuen uns auf den Austausch.

Ihr Stéphane Beemelmans und Ihr Claus Wechselmann

Blick auf die Friedrichstraße und das Friedrichcarree von oben.
/

Zehn Säulen der Krisenführung

Seit fast zwei Monaten bestimmt die COVID-19-Krise nun unseren (Arbeits-)Alltag. Viele Mitarbeiter in den Verwaltungen arbeiten – soweit möglich – mobil, Besprechungen erfolgen zumeist digital, technische Lösungen zur Zusammenarbeit werden ausgerollt und sollen ohne Eingewöhnungszeit genutzt werden. Die damit verbundenen Herausforderungen bedürfen eines schnellen und konsequenten Umdenkens in der Führung und der Gestaltung des Miteinanders. Die Aufgabe von Führungskräften ist es, Teams zu führen. Dies muss nun – trotz digitalem Umfeld – weitergehen, Teamatmosphäre soll geschaffen werden, Mitarbeiter müssen eingearbeitet und Wohlergehen und Sicherheit sowie Produktivität sichergestellt werden. Ein verantwortliches Handeln von Führungskräften ist mehr denn je gefragt.

Mit den „Zehn Säulen der Krisenführung“ begleiten wir Führungskräfte in der Verwaltung dabei, ihre Mitarbeiter auch im Krisenmodus zielgerichtet und verantwortungsvoll zu führen. Die Handlungsempfehlungen der „Zehn Säulen der Krisenführung“ fußen auf unseren Beratungserfahrungen für Institutionen auf allen staatlichen Ebenen sowie relevanten wissenschaftlichen Erkenntnissen aus den Bereichen Führung in Krisenzeiten sowie digitale Transformation.

Möchten Sie mehr erfahren zu digitaler Führung oder Führung in Krisenzeiten, beraten wir Sie gern individuell oder führen Online-Seminare durch!

/

Bremen stärkt duale Ausbildung durch Schulneubau

Mit dem Neubau der Berufsschule für Großhandel, Außenhandel und Verkehr möchte die Freie Hansestadt Bremen ein modernes pädagogisches Konzept für die duale Ausbildung der rund 1.800 Schüler umsetzen. Das Gebäude soll über 12 Lerncluster, 33 Lernräume, 15 „Lernkojen“ und offene Begegnungszonen verfügen, die Schulleitung war in den Entwicklungsprozess des Bauplans eng eingebunden.

Die Freie Hansestadt Bremen hat 2018 entschieden, das Projekt im Rahmen eines Partnerschaftsmodells umzusetzen. Dessen Wirtschaftlichkeit wurde im Rahmen einer vorläufigen Wirtschaftlichkeitsuntersuchung nachgewiesen. Nun konnte im Februar 2020 das Vergabeverfahren erfolgreich mit der Zuschlagserteilung an einen privaten Partner abgeschlossen werden. Der private Partner wird die Planung, Errichtung, Finanzierung sowie ausgewählte Betriebsleistungen (unter anderem Instandhaltung und technisches Gebäudemanagement) erbringen.

Für die Freie Hansestadt Bremen hat die PD ein innovatives Lebenszyklusmodell entwickelt, welches Planung, Neubau, Finanzierung und Gebäudedienstleistungen über eine Laufzeit von 25 Jahren in einer gebündelten Vergabe umfasst. Die PD begleitet die Kommune bereits seit 2017 und wird auch in der Umsetzungsphase als Projektmanager unterstützen. Sprechen Sie uns bei Fragen zu diesem Projekt gerne an!

/

Fünf Services für strategische Beratung

Das COVID-19-Virus, die Digitalisierung und der demografische Wandel verändern die Arbeitsweise von Verwaltungen und die an sie gerichteten Erwartungen nachhaltig. Nur mit einem geeigneten strategischen Lösungsansatz können öffentliche Institutionen ihre langfristigen Ziele definieren und umsetzen und damit ihren gesetzlichen Auftrag bestmöglich erfüllen.

Mit fünf Services berät und begleitet die PD ihre öffentlichen Kunden von der Initialisierung über die Entwicklung der Strategie bis zur Umsetzung und Steuerung und schließlich der Überprüfung der Strategie. Zudem unterstützen wir Strategieprozesse als Methodencoach oder Prozessmoderator. Die Beratung kann punktuell zu spezifischen Fragestellungen erfolgen, aber auch eine umfassende und langfristige Beratung und Prozessbegleitung beinhalten.

Die PD begleitete beispielsweise ein Bundesressort bei der Entwicklung eines digitalen Zielbildes für einen staatsnahen Wirtschaftssektor. In der ersten Projektphase wurde gemeinsam ein Umsetzungskonzept erarbeitet, das Rahmenbedingungen, Ziele, Akteure, Formate und Kommunikation abdeckte. In der zweiten Phase begleitete die PD die Strategieentwicklung durch einen umfassenden Dialogprozess mit den relevanten Akteuren im Sektor. In der letzten Phase wurden die Ergebnisse des Dialogprozesses in eine Roadmap überführt, die den Akteuren des Bundesressorts konkrete Handlungsempfehlungen und Denkanstöße zur Seite stellte. Sprechen Sie uns bei Fragen zu diesem Projekt oder zu Ihren strategischen Bedarfen gerne an!

/

Kurz notiert – PD öffentlich

Als zehntes deutsches Bundesland ist das Land Brandenburg Gesellschafter der PD und kann die Beratungsleistungen ab sofort direkt beauftragen. Die PD begrüßt außerdem die Universität Bonn als weiteren Gesellschafter sowie die Universität Siegen als neues Mitglied im PD-Beteiligungsverein „Forschung und Medizin“ e.V. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit unseren jetzt 106 Gesellschaftern!

Die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ und weitere Leitmedien haben am 23. April 2020 die Beilage „Urbane Transformation“ veröffentlicht, die sich dem Thema „Smart City“ aus verschiedenen Richtungen nähert. Die PD stellt in dem Beitrag „Digitale Städte: Wem nützt der Datenschatz“ auf Seite 3 wesentliche Erkenntnisse aus der kürzlich in der PD-Reihe „Impulse“ erschienen Studie „Datensouveränität und Smart City“ vor. Die Studie empfiehlt Kommunen, die Rechte an kommunalen Daten nicht leichtfertig privaten Dienstleistern zu überlassen. Die FAZ-Beilage ist auf der Fachpresseseite der PD abrufbar.

/

Aufgelesen

//aus der Marktwelt// Mit der COVID-19-Krise erfährt die mobile Arbeit aus dem Homeoffice eine hohe Aufmerksamkeit. Doch wie sieht es nach der Krise aus? Laut der Umfrage „Working from Home“ des Softwareunternehmens Citrix glauben 71 Prozent der deutschen Büroangestellten, dass diese Arbeitsform einen wesentlich höheren Stellenwert einnehmen und häufiger genutzt werden wird als bisher. 43 Prozent der Befragten hierzulande arbeiteten demnach bereits vor Beginn der COVID-19-Krise mindestens einmal pro Woche von zu Hause. Als wichtigste Faktoren für eine auch im Homeoffice hohe Produktivität nennen die Befragten einen separaten Arbeitsplatz in der Wohnung und den regelmäßigen Austausch mit Kollegen (jeweils 39 Prozent). Zu den Herausforderungen gehört, Berufliches und Privates auch bei der Heimarbeit möglichst zu trennen und sich Rahmenbedingungen für effektives Arbeiten zu schaffen.

Die PD hat einige Anregungen zusammen gestellt, worauf Sie und Ihre Mitarbeiter beim mobilen Arbeiten achten sollten, z. B. bei der effektiven Aufgabenplanung und bewährten Strategien, konzentriertes Arbeiten und die Betreuung der Kinder oder Erledigung häuslicher Pflichten zu verbinden.

//aus der Wissenschaft// Welche Faktoren tragen zum Erfolg von Digitalisierungsprojekten im ländlichen Raum bei, was steht dem Erfolg eher im Weg? Dies untersucht das Kompetenzzentrum Öffentliche IT des Fraunhofer-Instituts für Offene Kommunikationssysteme in der aktuellen Studie „Ländlich, digital, attraktiv – Lösungsansätze für ländliche Räume“. Ländliche Räume stehen demnach vor vielfältigen Herausforderungen, sei es bei der medizinischen Versorgung, der Versorgung mit Waren und Dienstleistungen oder Bildungs- und Beschäftigungsmöglichkeiten. Gleichzeitig gebe es überall in Deutschland innovative Projekte, die digitale Lösungsansätze verfolgen, um die Daseinsvorsorge und Lebensqualität vor Ort zu verbessern. Die Studie zeigt Maßnahmen auf, mit denen Projektdurchführende, Verwaltung und Politik die Erfolgsaussichten von Digitalprojekten in ländlichen Räumen erhöhen können.

Die PD berät zahlreiche Kommunen bundesweit zu kommunalen IT-Strategien und der strategischen Ausrichtung ihres E-Governments. Eine Auswahl unserer kommunalen Referenzprojekte finden Sie auf unserer Webseite

/

In eigener Sache

Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird auf die gleichzeitige Verwendung der Sprachformen männlich, weiblich und divers (m/w/d) verzichtet. Sämtliche Personenbezeichnungen gelten gleichermaßen für alle Geschlechter.

/

Mit-Arbeit – Stellenausschreibungen

Wir suchen Consultants, Praktikanten, Werkstudenten und Manager für unsere Teams Strategische Verwaltungsmodernisierung und Bau, Infrastruktur, Kommunalberatung. Besuchen Sie unsere Karriereseite!

Herausgeber
PD – Berater der öffentlichen Hand GmbH
Friedrichstraße 149
10117 Berlin
Kontakt
Anja Tannhäuser
E-Mail: anja.tannhaeuser@pd-g.de
Telefon: +49 30 257679-139
Alle Angaben im Newsletter erfolgen
ohne Gewähr.
www.pd-g.de
Diesen Newsletter abbestellen / weiterempfehlen © 2020   Partnerschaft Deutschland